201809 Meerbusch Büderich GGrundsteinlegung auf der GWG-Baustelle in Büderich (von links): Peter Wulbeck (Vorstand Bauverein Meerbusch), Birte Wienands (Aufsichtsrat Bauverein Meerbusch), Falk Figgemeier (Techn. Prokurist GWG), Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage (Meerbusch), Diether Thelen (GWG-Vorstand im Ruhestand), Ertan Ergoecmen (jep Architekten), Michael Aach (GWG-Vorstand), Günter Werner (GWG-Aufsichtsratsvorsitzender), Martin Backhaus (jep Architekten) sowie Josef Heyes (GWG-Aufsichtsrat, Bürgermeister von Willich).

Auf dem Areal des alten Bauhofs in Meerbusch-Büderich erfolgt mit der Grundsteinlegung der Start für den Neubau von insgesamt 100 Wohneinheiten zwischen Moerser Straße und Am Pützhof.

In hervorragender Wohnlage und wertiger Architektur entstehen in den nächsten zwei Jahren entlang der Moerser Straße in zwei Bauteilen sechs dreigeschossige Wohngebäude. Die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Kreis Viersen AG (GWG) und der Bauverein Meerbusch eG teilen sich den Bau von 66 Mietwohnungen und den erforderlichen Pkw-Stellplätzen in Tiefgaragen.
59 dieser Wohnungen werden mit Mitteln des Landes NRW öffentlich gefördert; die restlichen sieben Mietwohnungen werden frei finanziert. Die Planung liegt in den Händen des Düsseldorfer Architekturbüros JEP Architekten Ergoecmen Backhaus.
Dahinter, in zweiter Reihe, baut der Investor Kueppers Living Immobilien-entwicklung aus Krefeld insgesamt vier ebenfalls dreigeschossige Gebäude mit 34 Einheiten. Mit der Planung dieser hochwertigen Eigentumswohnungen beauftragt wurde das Düsseldorfer Architekturbüro RKW.

GWG und Bauverein planen für ihre beiden Gebäudeteile Wohnungen in mittlerer Größe. 35 Einheiten sind kleiner als 62 qm, 31 Wohnungen größer als 62 qm. Alle Wohnungen und Gebäude sind barrierefrei. Schwellenfreiheit, Aufzüge sowie barrierefreie Duschen, wie sie die Förderrichtlinien des Landes NRW vorsehen, gehören zu den selbstverständlichen Ausstattungsmerkmalen. Schlaf- und Ruhebereiche sind auf der Rückseite der Gebäude angeordnet. Die Kaltmiete für die öffentlichen geförderten Wohnungen wird bei etwa 5,75 Euro pro Quadratmeter liegen.

Im Dezember 2016 hatte eine Bietergemeinschaft aus GWG Kreis Viersen und Bauverein Meerbusch sowie Kueppers Living bei einem Investorenwettbewerb der Stadt Meerbusch den Zuschlag erhalten. Mit diesem Großprojekt wollen zwei gemeinnützig orientierte Unternehmen in der außergewöhnlichen Zusammenarbeit mit einem privaten Bauträger einen Beitrag zur Behebung des Wohnungsmangels und zur Steigerung der Attraktivität in der Stadt Meerbusch leisten.

Nach den Plänen der Architekten wird die Bebauung entlang der Moerser Straße eine hohe Wohnqualität aufweisen. Durch die Nähe zum Stadtteil-zentrum an der Dorfstraße sowie die ideale Anbindung an den ÖPNV ist eine hohe Akzeptanz bei den Mietern zu erwarten.
Sowohl in sozialer als auch in demographischer Hinsicht wird hier ein ausgewogenes Wohnquartier entstehen. Durch die Verwendung einer einheitlichen architektonischen Formensprache, als „Klassische Moderne“ bezeichnet, wird das Gesamtbauvorhaben wie aus einem Guss erscheinen. Von außen wird kein Unterschied zwischen Miet- und Eigentumswohnungen erkennbar sein. Die Wohnanlage verspricht unter der Bezeichnung „Wohnen am Schackumer Bach zwischen Rheinaue und Wald“ eine gute Mischung in bester Wohnlage von Büderich.

 

Kontakt

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG
Haus der Wirtschaft
Willy-Brandt-Ring 17
41747 Viersen

Telefon: 02162 / 5780-0
e-Mail: info@gwg-kreis-viersen.de,

oder benutzen Sie unser

Allgemeines Kontaktformular.

Als Wohnungsinteressent nutzen Sie bitte unser

Mietinteressent Kontaktformular.

WohWi

 

 

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft
für den Kreis Viersen AG

Haus der Wirtschaft
Willy-Brandt-Ring 17
41747 Viersen

Telefon: 02162 / 5780-0
e-Mail: info@gwg-kreis-viersen.de

Anrufen
Nachricht
Anfahrt